ALMELO
Folkloregroep
Home Home Kontakt Fotos Tanzgruppe Fotos Tanzgruppe
Agenda
Oefenen
Wie: Leden en belangstellenden Waar: Stadsboerderij Beeklust Ledeboerslaan 3 7606 JS  Almelo Wanneer: Elke donderdagavond in de oneven weken van 20:15 tot 22:00 uur
Kontakt Home Kontakt  2015 de korenaer/jan  coster Aangesloten bij
m.z. = met zingen) OEFENAVONDEN 14 september 2017 m.z. 28 september 2017 12 oktober 2017 m.z. 26 oktober 2017 07 november 2017 m.z. ***************************** OPTREDENS: 09 september 2017 12:00-16:00 uur Huize Almelo. (zie ledensite) KNIEPERKESTOCHT 07 januari 2018
Geschichte Der folkloristische Verein "De Korenaer"  (Kornähre) wurde gegründet am 12. November 1946 von Mitgliedern der B.D.V. (Bauern Töchter Verband)  und Ontwikkeling  (Entwicklung), agrarischen Jugendverbände aus der Twenter Stadt Almelo Von diesem Hintergrund aus werden noch immer die gebietsspezifische Tanz, Gesang,Tracht, Musik und Sprache auf verantwortungsbewuste Weise instand gehalten im In- und Ausland mit Erfolg vorgeführt. Kleidung Die authentische Trachtenkleidung von "De Korenaer" stammt aus dem Ende des 19. Jahrhunderts. Die Gruppe ist in der sogenannten Alltagstracht gekleidet. Das Damen-Kostüm besteht aus einer schwarzen “Jak” (eine Art von Kleid) und einem Rock. Weiter tragen die Damen zwei Unterröcke. Der obere Rock ist mit einem sogenannten "Pluusband" verbrämt. Dieses Band schützt den Saum.  Unter diesem Rock wird ein "Noazak" getragen. Hier werden Brieftasche, Taschentuch, Pfefferminz und Kölnisch Wasser aufbewahrt. Der untere Rock ist aus Damast und gewebt in einem Blumenmuster oder es ist ein gestreifter Unterrock aus Baumwolle. Hierunter trägt sie eine lange mit Spitzen verbrämte Unterhose. Zur Altagstracht gehört eine steif gestärkte bunte Baumwollschürze. Die Damen tragen schwarze selbst gestrickte Socken und natürlich die weißen, handgefertigten und spitzen Holzschuhe. Das  "Knupduukske" (Halstuch) wird um den Hals getragen und auf dem Kopf gibt es eine kleine schwarze Haube  und darüber die Knipphaube aus Brüsseler Spitze und Tüll. Schmuck wird nur auf dem Sonntag-Kostüm getragen. Zu dem Herren Kostüm gehört ein schwarzer Anzug mit Bauernmütze. Die Hose ist eine so genannte "Klapbokse" (Klapp Hose) mit Knöpfen. Es gab noch keinen Reißverschluss um 1900.  Unter der "buis" (Kurzjacke) wird eine Weste getragen, mit einer Uhrkette und Taschenuhr. Das Beffchen, dass das blau-weiß gestreifte "boezeroen" (Arbeitshemd) abdeckt, sieht aus wie ein teures Kleidungsstück, ist aber nur ein schön bearbeitetes Stück Stoff, das um den Hals mit einem Bändchen getragen wird.  Die Männer haben auch schwarze, selbst gestrickte Socken an und weißen Holzschuhe  mit einer breiten Spitze, die sg. Snoetenkloompe. Programm Unter Begleitung einiger Akkordeonspieler tanzt die Gruppe etwa 20 ursprünglich ostniederländische Tänze. Diese Tänze stammen aus 1900 herum und es  wird oft etwas dargestellt, so wie Gerste mähen in “Riepe, riepe Gaste” oder das Öffnen einer Blume in der “Zunneroze”. Zur Variation unseres Tanzprogramms,  haben etwa acht Mitglieder  einen kleinen Chor gegründet. Unter Begleitung von einem Akkordeonspieler singen diese Leute Lieder im Dialekt,  wie: “Marieke van de Mulder”, “Oaldershoes”, “Oons Oale Twente” usw. Die Twenter Mundart "de Moodesproake" wird in Erzählungen und Gedichten in Ehren gehalten. Das Sekretariat ist gerne bereit Ihnen nähere Auskünfte zu erteilen. Klicken Sie hierzu auf "Kontakt".
Tw. Tw. De. De. En. En.